Urheberrecht

Hinweise für Lehrende

  • Lehrende müssen bei der Erstellung von Materialien für ihre Moodle-Kurse das Urheberrecht beachten.

  • Skripte, die überwiegend aus einer Aneinanderreihung von Bildern, Grafiken oder Tabellen aus fremden Werken bestehen, gelten nur in Zusammenhang mit der Vorlesung als urheberrechtlich schützenswert. Daher dürfen sie ausschließlich für Studierende der jeweiligen Vorlesung zugänglich sein. Enthält ein Kurs ein entsprechendes Skript, muss dafür ein - pro Semester wechselndes - Passwort eingerichtet werden! Das gilt auch, wenn die Quellen ordnungsgemäß zitiert wurden oder aus E-Ressourcen stammen, für die von der Bibliothek eine Lizenz erworben wurde.

  • Elektronische Ressourcen, die von der Bibliothek lizenziert wurden, sollten immer verlinkt werden!

  • Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten des Zentrums Digitale Lehre und Medien, u.a. eine Handreichnung des BMBF.

Hinweise für Studierende

  • Sämtliche Materialien, die in einem Moodle-Kurs bereitgestellt werden, unterliegen dem Urheberrecht. Alle Rechte an den Materialien liegen beim Autor (i.d.R. beim Lehrenden). Gleiches gilt für Materialien, die Kursteilnehmer/innen im Moodle-Kurs hochladen.

  • Kursteilnehmer/innen (i.d.R. Studierende) dürfen die Materialien für den eigenen Gebrauch herunterladen.

  • Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Materialien, auch nur Teilen davon, in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen und deren Veröffentlichung - auch im Internet - ist nur nach vorheriger Genehmigung durch den Autor (i.d.R. durch den Lehrenden) gestattet.

  • Die kommerzielle Nutzung von Kursmaterialien ist nicht gestattet!

  • Die Kursteilnehmer/innen sind für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich. Sie können bei Missbrauch haftbar gemacht werden.

  • Die nicht autorisierte Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung über das Internet eines urheberrechtlich geschützten Werks ist illegal, stellt nach dem Strafrecht eine Straftat dar und hat Schadensersatzansprüche zur Folge.
Last modified: Dienstag, 1 Oktober 2019, 3:42